Das Weihnachtsfest gibt mir den Rest!

Bildergebnis für weihnachtsstress

Das Weihnachtsfest gibt mir den Rest!

Wenn alle zum Geschenke kaufen

durch die volle City laufen,

die Sohlen von den Schuhen wetzen

und nach den besten Schnäppchen hetzen,

später beim Pralinenwiegen

ihre Weihnachtsdepri kriegen –

ja, dann kommt das Fest der Stille,

zur Not auch mit Beruhigungspille…

Wenn Du fertig bist mit Jagen,

die Hände können nichts mehr tragen,

der Kopf ist leer wie’s Portemonnaie,

dann fehlt nur noch ein wenig Schnee,

um mit den Lieben still daheim

im Kampfmodus allein zu sein.

Jetzt kommt aus all‘ den tiefen Schlünden

ohne Kenntnisse von Gründen

der ganze Frust und Hass ans Licht,

der die Stille jäh zerbricht.

Es wirkt das Dunkle unbeschränkt,

Herzen werden tief gekränkt

und so wird bald der Heil’gen Nacht

gänzlich der Garaus gemacht.

Man erinnert sich der Klage:

„Gefährlich sind die Weihnachtstage“ –

seitdem der tiefe Sinn entschwunden,

ward es nicht festlich mehr empfunden.

Nicht das Rennen, Hetzen, Schenken

war die Botschaft uns’res Herrn –

er wollt‘ uns in die Liebe senken,

wenn wir Seine Botschaft hör’n.

So komm zurück, Du stilles Fest,

Du Ruhe, die genießen lässt,

nimm alles von uns, was uns stresst –

doch bitte gib uns nicht den Rest!

               Heinrich Remagen, Weihnachten 2017

Remagenlicht, Köln

Quelle: http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/

Dieser Beitrag wurde unter Systemkritik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.